www.Agenda-Aichwald.de : Homepage der Lokalen Agenda in 73773 Aichwald.
www.Schurwald-SOLAR.de : Homepage des Energie-Teams der Lokalen Agenda.
            
Solarbundesliga: Aichwald liegt an 3. Stelle im Kreis ES.
 Deutschland hat unendlich viel Erneuerbare Energien:
 Biomasse, Geothermie, Sonnenenergie,  Wasserkraft, Windenergie.

Sonnenstrom, Photovoltaik

Aichwald ist dabei

Aichwald in der Solarbundesliga:
Wir liegen bereits auf dem 3. Platz  im Kreis Esslingen.
Details dazu siehe www.Agenda-Aichwald.de .

Zusammenfassung zum Kauf einer Photovoltaikanlage:
1. Ist mein Hausdach haltbar?
     Ja – Es hält noch mehr als 20 Jahre – evtl. Dachdecker befragen.
2. Ist die Lage meines Daches geeignet?
     Ja – Es geht nach Süd-Osten, Süden oder Süd-Westen .
     Ja – Es wird nicht durch Bäume, andere Dächer oder Dachgauben
     beschattet.
3. Profitiere ich davon?
     Ja – Beispiel: Die Anlage kostet z.B. 20000 Euro. In 20 Jahren haben
     Sie an Einspeisevergütung etwa 37800 Euro von den EnBW
     erhalten (Stand 2007).
4. Kann ich eine Anlage auf mein Dach bauen, wenn ich die
   anfallenden Kosten zur Zeit nicht zahlen kann?
       Ja – Mit einem Darlehen durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW
       brauche ich erst  im 3. Jahr anfangen zu tilgen und zahle dann Zins
       und Tilgung mit meinen
Einkünften durch den erzeugten Strom.
       Nach etwa 12 Jahren ist das Darlehen getilgt und ich mache selbst
       Gewinn.

5. Wie verträgt sich meine PV-Anlage mit dem 
   Erneuerbare-Wärme-Gesetz BW für Altbauten?
       Das ist schwierig und wird weiter unten erläutert.

6. Wie finde ich den besten Handwerker?
       Das ist schwierig und wird auch weiter unten erläutert.

7. Wie verhält es sich mit der Handwerker - Garantie?
       Das ist schwierig und wird auch weiter unten erläutert.

Photovoltaik (oder auch Fotovoltaik ) , nach Photos (das griechische Wort für Licht) und Volta, nach Alessandro Volta, Physiker 1745 - 1827.
Schreibweise von Photovoltaik:
Man darf die alte Schreibweise beibehalten oder die eingedeutschte Schreibweise “Fotovoltaik” verwenden. In der Suchmaschiene findet man etwa  1.300.000 Stellen mit der Schreibweise “Photovoltaik” und etwa 500.000 Stellen mit der Schreibweise “Fotovoltaik”.
Da im EU-Sprachraum “Photovoltaik” verwendet wird und die Abkürzung “PV-Anlage üblich ist, verwenden wir fachlich Photovoltaik und umgangssprachlich: Solarstrom oder Sonnenstrom oder Strom von der Sonne.

Erzeugen von Solarstrom:
Solarzellen aus Silizium erzeugen bei Helligkeit elektrischen Gleichstrom. Die Technologie der Solarzellen ist seit 1954 weltraumerprobt und optimiert.

Es empfiehlt sich, sauber hergestellten Sonnenstrom zu verwenden und zu unterstützen. Begründungen für diese Behauptung finden sie auf der Seite “Fossile Brennstoffe” und auf dieser Seite.
Der Trend ist, dass jeder Dachbesitzer etwa 20% seines Strombedarfs so bald als möglich durch alternative Energie deckt.
Dies ist gut für unser aller Gesundheit wegen der Emissionen der (Atom)kraftwerke und der Gefahren, die von ihnen ausgehen.

Meldung vom27. November 2005:
Die neue Bundesregierung will nach den Worten von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel die Förderung erneuerbarer Energien nicht einschränken.
Den ganzen Text finden Sie unter:
http://www.energienetz.de/index.php?pre_cat_open=43&id=484&subid=1097&content_news_ detail=4612&back_cont_id=4043

Der Trend geht zur dezentralen Energieversorgung.
Sonnenstrom- Erzeugungsanlagen waren weltweit vorhanden :
1992 für                  150 Megawatt
2002 für                2000 Megawatt
davon in Japan         640 Megawatt,
in Deutschland         280      “
inin den USA             200     “
in Frankreich              20     “          .

Im September 2004 ging Europas größte Photovoltaikanlage mit 33 500 Solarmodulen und einer Gesamtleistung von 5 MW im Raum Leipzig ans Netz, siehe www.geosol-berlin.de . Dort können sich die Bürger beteiligen. In der Region entsteht z.Z. eine baugleiche Anlage.

Einspeisevergütung für Aufdachanlagen:
Ab 1.1.2006 erhält man 51,8 Cents / kWh.
Ab 1.1.2007 erhält man 49,21 Cents / kWh.
Ab 1.1.2008 erhält man 46,75 Cents / kWh.
Ab 1.1.2009 erhält man 43,01 Cents / kWh, geplant.
Ab 1.1.2010 erhält man 39,75 Cents / kWh, geplant.
Änderungen sind im Laufe des Jahres 2010 geplant, die sich dann auf neu erstellte Anlagen auswirken werden.

Zinsen für den Kredit:
Bei der Umweltbank Nürnberg, Tel.: 0911- 5308- 195, betrugen 2005 die Zinsen 4,2 % bei 10 Jahren Tilgung. Auszahlung 96%. Im September 2007 beträgt der Zins eff. 5,25%.

Grundbuchabsicherung
Die Umweltbank verlangt keine Grundbuchabsicherung im Gegensatz zu Ihrer Hausbank.

Folgende Schlaglichter bezeichnen die Möglichkeiten der eigenen Produktion von Sonnenstrom treffend:
Sonnige Ernte!
Fette Ernte ohne zu ackern!
Jetzt geht die Ernte richtig los!
Ein Betriebszweig der arbeitet, ohne dass wir arbeiten!
Mit der Sonne sparen!
Einmal säen, jahrelang ernten!
Auf neuen Feldern Solarstrom ernten!
Rendite im grünen Bereich!
Mit freien Dachflächen gutes Geld verdienen!
Ernte ohne Risiko!
Das gilt übrigens auch für die Nutzung der Erdwärme, siehe Seite “Heizungen”.

Solar-Strom selbst erzeugen und den Strom verkaufen.
Wir beantworten  Ihnen nachfolgend die Fragen
1. Was kostet das?
2. Wie kann ich das finanzieren?
3. Alle weiteren Fragen?
Kurze Antwort vorab:
Bitte überlegen Sie mal:
Wieviel kostet Sie Ihr Teppichboden während 20 Jahren? .....
Wieviel kostet Sie das (Kabel) fernsehen während 20 Jahren? .....
Wieviel kostet Sie Ihr Auto während 20 Jahren? .....
Wieviel kosten Sie Ihre Urlaube während 20 Jahren? .....
Dagegen:

So nutzen Sie Ihr Dach für eine lukrative Stromerzeugung:
Beispiel:
1. Kaufen Sie 2004 eine große Sonnenstrom- Anlage für etwa Euro 27 000 auf Kredit. Dazu brauchen Sie etwa 45 m² Dachfläche und bei 96% Auszahlung etwa 1000 Euro Startkapital..
2. Holen Sie sich vom Finanzamt die Umsatzsteuer von Euro 3 700  zurück.
3. Verkaufen Sie den von Ihnen produzierten, sauberen Strom 20 Jahre lang an die EnBW
für Euro 45 000 .
4. Bezahlen Sie die PV-Anlage ab mit der von den EnBW erhaltenen Einspeisevergütung und in den Jahren 2006 bis 2014 mit monatlich etwa Euro 70 .
5. In 20 Jahren haben Sie dann:
   > etwa 75500 kWh sauberen Strom produziert,
   > etwa 45300 kg Kohlendioxid eingespart,
   > sich über jeden Sonnenstrahl sehr gefreut,
   > sich wirkungsvoll für die Umwelt engagiert,
   > einen Gewinn vor Steuer von etwa Euro 16 000 .

Für eine kleinere Anlage mit 23 m² halbieren Sie einfach alle Zahlen.
Die Photovoltaik- Anage kostet Sie also - über 20 Jahre betrachtet - nichts, sondern ist gewinnbringend.
Das war der Stand 2004. bitte jetzt neue Zahlen verwenden. Jede

Staatliche Förderung von Solarstrom
Die Erzeugung von Solarstrom wird subventioniert durch:
1. Günstige Kredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau, KfW
2. Durch eine hohe Einspeisevergütung. Diese beträgt 2006: 51,80 Cent / kWh.

Die Energieerzeugung wurde schon immer subventioniert, z.B.:
  3,5 Milliarden Euro jährlich, damit Steinkohle verstromt werden kann.
 15 Milliarden Euro in den letzten 25 Jahren in der Atomwirtschaft. Ferner die Subvention dadurch, dass die Atomkraftwerke nicht voll versichert sind. Bei einer solchen Voll-Versicherung würde der Atomstrom 1,8 Euro je kWh mehr kosten - und wäre nicht mehr konkurenzfähig (Stuttgarter Zeitung v. 17.5.2002).
Siehe auch unsere Seite “Uran und Atomkraft”.
Förderung der Braunkohlekraftwerke ab 2007, indem sie CO2 - Verschmutzungsrechte von der Regierung kostenlos erhalten und diese “Mehraufwendungen” auf den Strompreis aufschlagen dürfen.

Jeder kann heute die Förderung und Nutzung von Solarstrom unterstützen,
wenn Sie bereit sind, dafür etwas auszugeben, ohne daß Sie damit hohen monetären Profit machen wollen.
Schließlich geht es darum, auch in Zukunft gesund  leben zu können.
Wieviel Sonnenstrom in vielen anderen Gemeinden schon geerntet wird, finden Sie unter 
www.solarbundesliga.de

Beispiele für Solarstromanlagen im Remstal finden Sie bei  http://www.grotkasten.de .

Also: Holen sich sich Angebote von mehreren Handwerkern und beurteilen Sie, ob es für Sie interessant ist, sauberen Sonnenstrom zu erzeugen und zu verkaufen, siehe auch
Solar für Alle:  http://zukunftsenergien.region-stuttgart.de/sixcms/nrg_sfa/
 

Berechnung einer PV - Anlage

Ihr Stromertrag:
Multiplizieren Sie einfach die Quadratmeter Ihrer Dachfläche mit 0,1, dann haben Sie etwa die Größe Ihrer PV-Anlage in kWp.
Beispiel: 48 qm Dachfläche reichen für eine 4,8 kWp Anlage, die etwa 42 qm benötigt.

Kosten der Anlage:
1 kWp kosten komplett etwa 3500 bis 4000 Euro.
Firmen, die 2007 PV-Anlagen für 3999 Euro pro kWp anbieten:
Fa. Hund
www.hund-elektrotechnik.de , bei Fa. www.oeko-team.com    
bei Fa.:
www.solar-infos.de, bei www.rv-energietechnik.de,
bei
www.solarstrom-witte.de , bei www.elektro-lingscheidt.de .
Die 4,8 kWp – Anlage kostet somit etwa 19200 bis 21600 Euro ohne Mehrwertsteuer.
Falls Sie von örtlichen Anbietern Angebote über 4500 bis 5000 Euro pro kWp erhalten, können Sie vielleicht verhandeln.
Da Sie die Mehrwertsteuer vom Finanzamt zurückerhalten, brauchen sie diese nicht in den Preis einzurechnen. Manche Handwerker stunden Ihnen die MSt. so lange, bis Sie diese vom FA zurückerhalten haben.

Strom - Ertrag der Anlage:
Ein Süd-Dach mit einer Neigung von 30° bis 40° liefert bei uns im Schurwald einen Stromertrag von etwa 800 kWh pro Jahr pro kWp. Die obige Beispiels - Anlage mit 4,8 kWp liefert also pro Jahr etwa 4,8 mal 800 = 3840 kWh Strom. Soviel verbraucht eine Familie durchschnittlich pro Jahr.
Dies ist relativ schlecht gerechnet. Handwerker werden Ihnen sagen, dass Sie angeblich 900 kWh oder gar 950 kWh pro Jahr je 1 kWp erhalten. Rechnen Sie also vorsichtshalber mal mit nur einem Ertrag von 800 kWh je 1kWp und überlegen Sie auf dieser Basis, ob sich die Anlage für Sie über 25 Jahre (Garantiezeit Ihrer Module) lohnt. Wenn ja, dann werden Sie wahrscheinlich später mehr Strom ernten, wenn die Sonne intensiver scheint, als in der Rechnung angenommen..
Für Dächer nach Süd-Ost oder Süd-West ziehen Sie 5% ab:
800 – 5% = 760 kWh pro Jahr.
Für Dächer nach Osten oder Westen ziehen Sie 10% ab:
800 – 10%  = 720 kWh pro Jahr.
Angeblich genauerer Rechnungen finden Sie bei Fa. Hund, siehe oben,
oder bei
www.solarrechner.de .

Ertrag der PV- Anlage in 20 Jahren:
Wenn Sie jählich 3840 kW sauberen Sonnenstrom erzeugen, haben Sie nach 20 Jahren etwa 76 800 kWh sauberen Sonnenstrom erzeugt.
Dadurch haben Sie etwa 56 500 kg CO2 eingespart.
Zur Herstellung der PV- Anlage wurden nur etwa 15 500 kg CO2 benötigt.

Geld –Ertrag der Anlage:
Im Jahr 2007 erhalten Sie als Einspeisevergütung je kWh Strom 0,4921 Euro. Wenn Sie also 3840 kWh Strom verkaufen, erhalten sie von den EnBW 3840 mal 0,4921 = 1889 Euro pro Jahr.
Geht die Anlage z.B. am 1.7.2007 ans Netz, erhalten Sie diese Einspeisevergütung für den Rest von 20007 ( für etwa 1920 kWh) und dann ab 2008 für 20 Jahre garantiert.
Im Beispiel sind das 1889 mal 20 = 37780 Euro, dazu im Jahr 2007 noch 944 Euro. Wenn Sie den Anlagenpreis von etwa 20000 berücksichtigen, haben Sie nach 20 Jahren rund 18000 Euro übrig. Falls Sie die Anlage finanziert haben, gehen davon die Zinsen ab.
 

Wie verträgt sich meine PV-Anlage mit dem  Erneuerbare-Wärme-Gesetz BW für Altbauten?
Für bestehende Wohngebäude greift ab 2010 nach einer über zweijährigen Übergangsfrist die gesetzliche Regelung erst bei einer notwendig werdenden Erneuerung der Heizungsanlage.
Lesen Sie bitte dazu die Seite
Haus-Modernisierung .
Anfang 2010 gilt:  Zitat: “Haben Sie sich für eine Photovoltaik-Anlage entschieden? Wenn daneben kein Platz mehr für eine solarthermische Anlage ist, gelten die Anforderungen des Gesetzes als ersatzweise erfüllt”.   Prüfen Sie bitte selbst den neuesten Stand nach! Lesen Sie dazu bitte die Seite Haus-Modernisierung .
Aus Sicht des Webmasters ist eine PV-Anlage der Solarthermie vorzuziehen, denn mit der PV-Anlage erhalten Sie 20 Jahre lang die Einspeisevergütung von den  EnBW und machen Gewinn, während Sie z.B. für eine Gasheizung mit Biogas monatlichden den höheren Gaspreis bezahlen müssen.

Wie finde ich den besten Handwerker?
Das können Sie leider nicht beurteilen. Am besten fahren Sie im Ort herum und fragen die Hausbesitzer, die  schon eine PV-Anlage auf dem Dach haben.
Dann wählen Sie 3 Firmen aus und lassen sich Angebote mit der Berechnung des zu erwartenden Strom-Ertrags und Geld-Ertrags erstellen und diskutieren alle Fragen mit diesen. Daraus entwickeln Sie ein Gespür, wen Sie beauftragen wollen oder ob Sie weitere Angebote einholen wollen. Die Frage der Garantie ist auch wichtig, siehe nächster Punkt.

Wie verhält es sich mit der Handwerker - Garantie?

Die gesetzliche Gewährleistung über 2 Jahre erhalten Sie von der Firma, die die Anlage installiert hat – sofern es die Firma dann noch gibt. 

Produktgarantie (etwa 5 Jahre) und Leistungsgarantie ( 25 Jahre) erhalten Sie vom Modulhersteller. Hier gibt es große Unterschiede. 
Manche Hersteller verlangen, dass der Kunde mittels Gutachter den Mangel beweist und die Module auf eigene Kosten auf dem Dach demontiert und an den Hersteller einschickt. Lesen Sie am besten vor dem Kauf die Garantiebestimmungen. Für chinesische Module wäre es also sehr wichtig, dass alles von ihrem deutschen Handwerker abgewickelt wird - sofern die Firma noch am Markt ist..

Garantie für Wechselrichter: Diese halten dezeit nur etwa 10 Jahre und ihre Garantie lieg in der Regel bei 5 Jahren. In der Berechnung müssen Sie deshalb als Ersatz einen neuen Wechselrichter nach 10 Jahren vorsehen - das sind mehrere 1000 Euro!.
Bitte erfragen Sie, was eine Garantie für 20 Jahre zusätzlich kostet und bedenken Sie, ob sich das für Sie lohnt. 

Blitzableiter und Versicherung der PV-Anlage:
Bedenken Sie bitte, ob Sie das brauchen.

 

Holen Sie sich Solarstrom ins Gartenhaus
Heute gibt es fertige Sets, um im Garten und Gartenhaus selbst erzeugten Solarstrom zu nutzen, z.B. um die Fußball-WM ansehen zu können. Der Strom wird in Solar-Akkus gespeichert, die 12 Volt Spannung abgeben. Preis: Ab 550 Euro.
Für 12 Volt gibt es im Campingbedarf fast alles, z.B.: SAT  35 cm Empfangsanlage, TV, Video, Solar- Radios, Solar- Belüftungssysteme fürs Gartenhaus, Solar- Springbrunnen mit Fontäne 1,2 m hoch, Solar- Teichbelüftung, Solar- Maulwurffrei, Solar- Gartenleuchten, 12 Volt Energiesparlampen,  12 Volt Leuchtstofflampen, 12 Volt LED- Lampen, Solar- Taschenlampen, Solar- Batterieladegeräte.
Natürlich kann man den 12 Volt Gleichstrom des Solar-Akkus auch  in 230 Volt Wechselstrom umwandeln und dann alle üblichen Geräte verwenden. Dies sind dann aber in der Regel keine Energiespargeräte.
Solarstrom- Garagentorantrieb
für Garagen ohne Netzanschluss gibt es 12 Volt- Garagentorantriebe.
Solar- Hausnummerbeleuchtungen
damit Sie nachts gefunden werden, ohne 230 Volt- Leitungen aufputz verlegen zu müssen.
Solar- Experimentier Baukästen und Solar- Modellbaukästen
als pädagogisch wertvolle Hinführung der Kinder zum Verständnis der Photovoltaik und zur Nutzung der Solarenergie.
 

Acht gute Gründe für eine Solaranlage auf dem Dach:

    1. Goldene Regel:

“Was Du nicht willst, dass man dir tu, das füg´  auch keinem anderen zu”.
Wir wollen gesund leben. Unser Verbrauch von umweltschädigend und gesundheitsschädigend hergestelltem Strom verursacht aber ständig Emissionen, die die Gesundheit von anderen und uns beeinträchtigen. Deshalb sollten wir sauberen Strom selbst produzieren.
Das spricht für eine Solaranlage auf dem Dach. Die hat Zukunft.

    2. Kant`scher Imperativ:

Frei formuliert: “Handle so, dass Dein Handeln Vorbild für alle Menschen sein kann”. In diese Hinsicht ist es vorbildlich, Solaranlagen aufs Dach zu setzen. Nicht vorbildlich ist, Kernspaltungskraftwerke zu bauen und die Landschaften mit Strommasten und Stromleitungen zu überziehen.
Das spricht für eine Solaranlage auf dem Dach. Die hat Zukunft.

    3. Wirkungsgrad:

Wenn Strom vom Kraftwerk zu uns fließt, beträgt der Leitungsverlust 64%. Werden also 1000 Watt geschickt, erreichen uns nur 360 Watt.  Das spricht für eine Solaranlage auf dem Dach ohne solche horrenden Leitungsverluste. Die hat Zukunft.

    4. Nachhaltigkeit:

Wir müssen nachhaltig leben, wenn für unsere Kinder und Kindeskinder noch etwas von unserem Naturvermögen da sein soll. Denn:
 
“Wir haben Aichwald als Mietsache gut zu pflegen
und in gutem Zustand an unsere Kinder weiterzugeben”.

Nachhaltig heißt, nur so viel verbrauchen wie nachwächst.
Dagegen verstoßen wir, wenn wir Kraftstoff oder Strom aus fossilen Brennstoffen oder Uran verbrauchen. Diese Verhaltensweise hat also keine Zukunft.
Das spricht für eine Solaranlage auf dem Dach. Die hat Zukunft.

    5. Ressourcen schonen:

Unsere Ressourcen werden knapp. Nicht für uns, aber für unsere Kinder und Kindeskinder. Erdöl, Erdgas und Uran gehen zu Ende. Warum sollen wir das restliche Uran noch 100 Jahre nutzen, wenn die nachfolgenden Menschen 100 000 Jahre von der Radioaktivität und 300 000 Jahre vom höchstgiftigen Plutonium bedroht werden? Wer will, dass es unseren Kindern und Kindeskindern schlecht geht?
Das spricht für eine Solaranlage auf dem Dach. Die hat Zukunft.

    6. Unabhängigkeit von Stromkonzernen durch dezentrale Versorgung:

Unsere Freiheit und die Freiheit der Politiker wird heute schon stark beschränkt von den mächtigen Wirtschaftskonzernen. Wenn das so weitergeht, diktieren die Konzerne uns Verbrauchern die Preise, wie die Konzerne es wollen bzw. schalten kaltblütig den Strom für Bürger und Krankenhäuser ab, wie das z.Z. in Kalifornien geschieht  (März 2001). Deshalb brauchen wir dezentrale Versorgungen, auch beim Strom.
Das spricht für eine Solaranlage auf dem Dach. Die hat Zukunft.

    7. Freude und Amortisation:

So, wie man am Fernsehen, an Autoausflügen am Wochenende, am Verschenken von Schmuck oder anderer Geschenke Freude hat und nicht nach der Amortisation fragt, so kann man sich stets über den sich drehenden Stromzähler freuen, wenn man eigenen, sauberen Strom bei Sonnenschein erzeugt, wenn man weiß, dass jetzt Strom ohne schädliche Emission, die unsere Gesundheit belastet, erzeugt wird.

Eine Photovoltaikanlage hat etwa 25 Jahre Leistungsgarantie. Was kosten 25 Jahre Kabelfernsehen oder Satellitenfernsehen? Wie amortisieren sich diese Fernsehstunden?
Das spricht für eine Solaranlage auf dem Dach. Die hat Zukunft, nicht um mit ihr den großen finanziellen Reibach zu machen, sondern weil wir sauberen Strom ohne Emission dezentral erzeugen.

    8. Gesundheit

Umweltschutz wird leider viel zu häufig mit Kosten verbunden, z.B. etwa: “Das kostet zu viel, das können wir uns nicht leisten”.
(Siehe oben:   Bitte überlegen Sie mal:
Wieviel kostet Sie Ihr Teppichboden während 20 Jahren? .....
Wieviel kostet Sie das (Kabel) fernsehen während 20 Jahren? .....
Wieviel kostet Sie Ihr Auto während 20 Jahren? .....
Wieviel kosten Sie Ihre Urlaube während 20 Jahren? .....

 Dabei wird viel zu wenig beachtet, dass Umweltverschmutzung buchstäblich auf Kosten unserer Gesundheit und der unserer Kinder geht. Jeder weiß, dass heute auf uns  einwirken:
Verschmutzte Luft durch Emissionen aus Industrie, Privathäusern und Fahrzeugen und Kraftwerken.
Verschmutztes Wasser mit Herbiziden und Pestiziden.
Verschmutzter Boden durch Ablagerung giftiger Chemikalien.Z.B.:

Konkrete Emissionen aus Kernspaltungskraftwerken:
Auf den Boden: Fester Abfall, flüssiger Abfall, Sondermüll und radioaktive Abfälle wie hochaktive Spaltproduktlösung, Hülsen- und Strukturmaterial.
Ins Wasser: Ammoniak, Chlorid,  Fluor, Phosphat, Sulfat, Kohlenwasserstoffe und Schwermetalle wie Arsen, Blei, Cadmium, Quecksilber und dazu radioaktive Flüssigkeiten und dazu etwa 250 Milliarden Liter Süßwasser-Abwasser pro Jahr
(nur 0,2% des Wassers auf der Erde ist Süßwasser!).
In die Luft: Chlorwasserstoff, Schwefeldioxid, Dioxine, Fluorwasserstoff, Benzol, Ammoniak und Schwermetallle wie Arsen, Blei, Cadmium, Quecksilber, Strontium, und dazu radioaktive Gase.

Diese 8 guten Gründe sprechen für eine Solaranlage auf dem eigenen Dach. Die hat Zukunft, nicht um mit ihr selbst den großen Reibach zu machen, sondern weil wir sauberen Strom ohne Emission dezentral erzeugen zum Nutzen unserer Gesundheit.
Ökologie ist Langzeitökonomie.

Viele Homepages zur Solarenergie finden Sie bei www.top50-solar.de .

Wer kein eigenes Dach besitzt, kann Solar-Aktionen und Solar-Initiativen ideell und möglichst finanziell unterstützen oder sich beim Nachbarn das Dach ausleihen, um dort eine eigene Photovoltaik-Anlage zu installieren .

Für die Unterstützung und Förderung des Solarstroms gibt es z.B. folgende Möglichkeiten, nachdem man zu Hause möglichst viel Strom gespart hat - denn Negawatts sind natürlich am günstigsten - oder sauberen Strom einkauft:

1. Eigene Photovoltaikanlage auf dem Süd-Dach,
Info siehe oben.

2. Sich an großen Solarprojekten - Gemeinschaftsanlagen - anteilig beteiligen
und diese fördern, z.b. bei
www.waiblingen-solar.de oder www.weinstadt-solar.de .

3. Sauber hergestellten Strom  kaufen, indem man den Stromlieferanten wechselt.
Siehe Anfang dieser Seite

4. Vereine fördern
Z.B. "Solares Deutschland"
von EUROSOLAR e.V. unterstützen, Fax.: 0228-36 12 79, www.eurosolar.org oder
 
IPPNW Deutschland, Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/ Ärzte in sozialer
         Verantwortung e.V.,
www.ippnw.de
oder z.B. Mitglied werden bei:
Bund der Energieverbraucher,
www.energienetz.de
Solarenergie-Förderverein,
www.sfv.de
www.stuttgart-solar.de oder
www.waiblingen-solar.de oder
www.fellbach-solar.de oder
www.weinstadt-solar.de

5. Sein Dach zur Verfügung stellen an Bürger, die mittels einer PV-Anlage Sonnenstrom erzeugen und damit Gewinn machen wollen.

Weitere Informationen zu Solarstrom, Produkten und Fördermöglichkeiten finden Sie unter:
www.sfv.de
www.mysolar.com
www.solaranlagen-abc.de
www.solarlink.de
www.top50-solar.de
www.solarenergie-mv.de

Solare Geschenkideen für Kinder:
Solarbaukästen oder Solarspielzeuge haben starken umweltpädagogischen Wert.
Ideen finden Sie auch im Internet unter
 
www.sol-expert.de (Sehr kulanter und rascher Kundenservice!) , www.lemo-solar.de ,   www.solid.de/fachinfo/listen/spielzeug/index.htm ,        www.solarcosa.de, www.solarkaufhaus.de,     www.heizmann.com,     .
Der Kosmos Baukaster “Future Technic” ist bei meinem Enkel sehr gut angekommen. Er erzählt begeistert davon. Auch bei Fischertechnik gibt es eine große Auswahl zum Solar-Basteln.

Beispiele für Photovoltaikanlagen:
Auf dem Dach des Bischofhauses von Bischof Gebhard Fürst in Rottenburg wurde am 17.4.2002 eine 15 kWp- Anlage eingeweiht als Teil seiner Umweltinitiative.

Die Karriere vom Land- zum Energiewirt: immer mehr Bauern setzen auf die Solartechnik als zusätzliche Einnahmequelle.Den vollen Text dazu finden Sie
HIER

Beispiel für die Finanzierung einer Gemeinschaftsanlage in Schönau (Südschwarzwald):
Um die Photovoltaik-Anlage der Stromrebellen auf der Schönauer Kirche zu finanzieren, wurden allen BürgerInnen die Module für etwa DM 1700.- als Schönauer Schöpfungsfenster zum Kauf angeboten. So konnten sich alle, die es wollte, beteiligen. Die Anteilseigner erhalten die nächsten 20 Jahre jährlich die Summe überwiesen, die dem Verkauf des Solarstroms entspricht.
Zur Einweihung der Photovoltaikanlage auf der Schönauer Kirche, den “Schönauer Schöpfungsfenstern”, gab es folgende Ausführungen vom Landesbischof Dr. Fischer:

Grußwort von Landesbischof Dr. Ulrich Fischer:an die Kirchengemeinde Schönau
zum 13. Juni 1999:
HIER

  © Energieteam der Lokalen Agenda Aichwald

 

Zur Startseite der Homepage mit Inhaltsverzeichnis: 
www.Schurwald-SOLAR.de  

Suchen:
Wenn Sie z.B. zum Thema Pellet etwas suchen, können Sie bei einer Suchmaschine eingeben:   pellet site:Schurwald-SOLAR.de  .

Oder verwenden Sie die letzte Seite dieser Homepage: “Suchen” .
 

NS:

Täglich sterben etwa 25 000 Menschen an Hunger,
auch heute, an diesem Tag! 
Helfen Sie, spenden Sie – für Sie kostenlos -
eine Tasse Reis täglich durch Anklicken von 
www.thehungersite.com .
Und wollen Sie
www.thehungersite.com zu Ihrer Startseite machen?.
 

Oder eine andere Möglichkeit:
Machen Sie eine ethische Geldanlage, geben Sie einen ethischen Kredit,

       z.B. bei www.oikocredit.org/sa/bw/ .

 

Nichts auf der Welt ist so mächtig
wie eine Idee,
deren Zeit gekommen ist
 Victor Hugo

 

    Information zur Lokalen Agenda Aichwald
    Auf der Homepage www.Agenda-Aichwald.de finden Sie folgende Themen:
    Agenda Startseite
    Nachhaltigkeit / Lokale Agenda,
    Lokale Agenda Aichwald,
    Energietag am 22.9.2007,
    Solarbundesliga Aichwald,
    Agenda-Arbeitskreise
    BürgerBus
    Erdgasleitung
    Tageshospiz
    Pressearbeit - Unsere Artikel im Amtsblatt
    Historie
    Umwelt-Ethik
    Leitbilder
    Luft, CO2 und Ozon 
    Süßwasser 
    Humus - Boden